• 10 pfiffige Möglichkeiten, wie Du Dir Zeit zum Lernen schaffst

10 pfiffige Möglichkeiten, wie Du Dir Zeit zum Lernen schaffst

1. Schlechte Gewohnheiten ablegen

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, leider sind nicht immer alle Gewohnheiten positiv. Manchmal macht man Dinge einfach deshalb, weil man sie immer macht – eben aus Gewohnheit. Man kommt nach Hause und macht sich etwas zu essen, obwohl man eigentlich keinen Hunger hat, es aber so tief in der Routine verankert ist. Man verbringt mehrere Stunden in Facebook oder YouTube und wundert sich, wo die Zeit geblieben ist. Prüfe einfach mal Deine Gewohnheiten, vielleicht kannst Du manche ablegen.

2. Ablenkung reduzieren

Vermeide Ablenkung durch digitale Medien oder Personen. Schalte einfach mal das Handy aus, ignoriere Deinen Computer und entferne Dich vom Fernseher. Heutzutage verschwendet man leider viel zu viel Zeit mit unnötigen Dingen. Es ist fast schon befreiend, wenn alle elektronischen Gerätschaften um einen herum ausgeschaltet sind. Probiere es aus!

3. Früher aufstehen

Stehe eine Stunde früher auf und fange an zu lernen. Dein Körper ist durch den Schlaf ausgeruht und bereit für Höchstleistung.

4. Länger wach bleiben

Wenn Dir das frühe Aufstehen nicht so sehr liegt, dann bleibe einfach etwas länger auf und schaffe Dir somit die benötigte Zeit zum Lernen.

5. Pause nutzen

Nutze Deine Schul- oder Arbeitspause um zu lernen. Setzte Dich auf eine Bank, in Dein Auto oder in einen Raum, in dem es nicht so laut zugeht. Vergiss trotzdem nicht etwas zu essen. 🙂

6. Fahrtweg

Ein super Tipp für Pendler: Egal ob Du mit der Bahn reist, mit dem Bus unterwegs bist oder in Deinem Auto fährst – die Fahrtzeit kann prima zum Lernen genutzt werden. In öffentlichen Verkehrsmitteln kannst Du beispielsweise ein Buch lesen oder einen Audiokurs anhören, den du zuvor aufs Handy geladen hast. Wenn Du aktiv im Auto fährst, kannst Du eine Audio-CD einlegen oder den USB-Stick anschließen um beispielsweise Vokabeln zu lernen. Gerade in der heutigen Zeit, in der man auch mal längere Strecken zurück legt, kann man die Fahrtzeit prima nutzen. Pendler, die täglich eine Stunde unterwegs sind, kommen alleine dadurch auf 5 Stunden in der Woche, 20 im Monat und 240 Stunden im Jahr (ganz einfach gerechnet). In manchen Bereichen wie zum Beispiel im Außendienst ist diese Zahl um ein Vielfaches höher. Warum sollte man diese Zeit nicht sinnvoll nutzen?

7. Arbeitsstunden reduzieren

Wenn es die finanzielle Möglichkeit zulässt und der Arbeitsplatz entsprechend flexibel ist, kann man sich überlegen, ob man die Stundenanzahl reduziert. Es muss nicht gleich bedeuten, dass man nur noch halbtags arbeitet, manchmal reichen schon ein paar Stunden mehr Freizeit in der Woche aus.

8. Prioritäten setzten

Setzte Dir ein klares Ziel wann Du was erreichen möchtest und setzte dementsprechend Prioritäten. Man muss nicht jedes Wochenende in die Disco gehen oder mit Freunden umherziehen. Man schafft nur dann eine Veränderung, wenn man dafür etwas tut.

9. Wochenenden

Plane an den Wochenenden ein wenig Zeit zum Lernen ein – Du musst nicht die ganze Zeit damit verbringen. Schlafe Dich aus, lerne mittags 1-2 Stunden und gönne Deinem Körper Entspannung.

10. Urlaub

Nutze Deinen Urlaub um Dich fortzubilden. Es gibt genug Menschen, die in Ihrem Urlaub ihre Sprachkenntnisse auffrischen, an einem Computerkurs teilnehmen oder beispielsweise Kochen lernen. Der Urlaub ist dafür ideal geeignet, da der tägliche Stress bzw. die Verbindlichkeiten wegfallen. Man hat Zeit und kann machen, was einem Freude bereitet. Er kann auch prima dafür genutzt werden um an Prüfungen teilzunehmen.

Auch interessant!

10 gute Gründe, warum Du Dich unbedingt weiterbilden solltest! – Der Motivator